劍虹  武館  德國  CHIEN HONG  WU GUAN  DE GUO 
"SAN YAO SU"- Verein für chinesische Kampf- & Bewegungskünste e.V. 

Mythen der Selbstverteidigung 



Es gibt viele Bücher, Videos, Seminare etc. zum Thema Selbstverteidigung, jedoch ist vieles davon für den Alltag nicht anwendbar. Je komplizierter und komplexer eine Technik, umso weniger ist sie geeignet, um schnellstmöglich eine Gefahr für die eigene Gesundheit oder gar das eigene Leben abzuwenden.

Einige dieser Mythen sollen hier kurz erläutert werden:




 "Du sollst versuchen, deinen Angreifer 

zu Vernunft zu bringen!"

Sicherlich hast du wie die meisten Menschen noch niemals ein Messer gezogen und die Uhr (oder andere Wertgegenstände) von jemandem verlangt!

Das ist eine gute Sache, denn es zeigt uns einen entscheidenden Punkt: jemand der soetwas tut, DENKT nicht wie du selbst!!!

Tief drinnen glaubt man, das man eine solche Situation lösen kann, ohne das jemand verletzt wird. Aber: Angreifer spielen nicht nach den gleichen gesellschaftlichen Regeln wie du selbst, also kannst du auch nicht reagieren wie er.

Alles was du tun kannst, ist, auf dem "Spielfeld" gleiche Bedingungen zu schaffen!!!



Im Ernstfall hast du keine Zeit auf einen "Helden" zu warten! 

Während einer echten Bedrohung hast du im Schnitt 5 Sekunden Zeit zu reagieren, und die sicherste Selbstverteidigung ist es, Schmerzen beim Angreifer zu verursachen. 

Fehler enstehen gewöhnlich durch Zögern: abwarten, wie sich die Situation entwickelt; fehlender Wille, jemanden wirklich zu treten; herumspringen, um eine (bessere) Kampfposition einzunehmen.

Das sind alles Möglichkeiten für den Angreifer, dich zu überwältigen und zu verletzen!!!

Andersherum ist das natürlich auch möglich ... : Wenn der Angreifer zögert, oder einen Fehler macht, gibt das dir einen kritischen Moment, den du unbedingt nutzen musst



"Wenn dich jemand angreift, 

schreie um Hilfe"




"Du musste Schmerzen verursachen"

Um 100% effektiv zu sein, musst du dich von der Vorstellung des Schmerzes als wirkungsvolles Mittel der Gewalt lösen. 

Du WILLST den Angreifer nicht verletzen, aber du MUSST!!!

Alles, was du in einer gewalttätigen, lebensbedrohlichen Situation tust, was keine Schmerzen oder Verletzungen verursacht, ist für dich wertlos!!!




Egal wie FIT oder STARK du bist, der beste Weg, deine Fähigkeit zur Selbstverteidigung zu verbessern, ist es, dich auf bestimmte Punkte am gegnerischen Körper zu konzentrieren.

Erst danach kann deine Fitness die Kraft verbessern, mit der du diese Punkt triffst.


"Fit zu sein kann dein Leben retten" 




"Du brauchst bestimmte SV - Techniken"

SV - Techniken, die nicht zu Schmerzen oder Verletzungen führen sind lediglich "coole" Tricks.

Schmerzen und Verletzungen, unabhängig davon, wie sie verursacht werden (Technik oder Unfall) sind immer effektiver.

Es ist nicht entscheidend, wie der Schmerz (die Verletzung) entsteht, nur DAS er entsteht. Eine Rippe wird nicht wissen, warum sie gebrochen ist, nur DAS sie es ist.

Alles was du brauchst ist KRAFT und ein ZIEL.



Der erste Effekt in einer gewalttätigen Situation ist EMOTION, die häufigste davon ist ANGST.

Wenn jemand mit einem Messer in der Hand vor dich tritt, wirst du mit Adrenalin vollgepumpt und dein Herz beginnt zu rasen. Diese Reaktion kannst du nicht verhindern - und solltest du auch nicht!!!

Man nennt das den "KÄMPFEN-ODER-FLIEHEN" - Reflex, er gibt uns die Möglichkeit, der Situation schnellstmöglich zu entkommen, oder aber den Angreifer zu besiegen.

Viele Menschen haben Angst davor, in einer solchen Situation zu erstarren und irrational zu reagiere, aber wenn man weiß, wie der Körper reagiert, bleibt nur noch ein gewisses Maß an Angst zurück, verletzt zu werden, oder den Gegner zu verletzen. Doch das mit weniger durch ZUVERSICHT.


"Menschen, die überleben, hatten keine Angst"




"Konzentriere dich darauf, 

die Attacken des Angreifers zu blockieren" 

Viele SV - Kurse lehren, auf die Aktionen des Angreifers zu reagieren. Diese defensive Denkeweise führt jedoch unweigerlich zum ZÖGERN. ("Was wird er mit mir machen?","Was wird er als nächstes tun?", ...)

Du verlierst deinen Fokus (darauf zu "warten", verletzt zu werden, lässt die meisten Menschen erstarren), und dein Gegner ist dir ständig einen Schritt voraus.

In einer bedrohlichen Situation darft du nicht darüber nachdenken, was der Angreifer machen könnte, sorge dafür, das er sich um das kümmern muss, was DU machst.



Wenn du in einer lebensbedrohlichen Situation keine Schmerzen / Verletzungen beim Gegner verursachst, wirst DU zwangsläufig selbst verletzt werden.

Zurückweichen, oder den Techniken des Gegners mit eigenen Techniken begegnen zu wollen (wie es typischerweise in SV - Kursen vermittelt wird) bringt dich letztendlich noch mehr in Schwierigkeiten.

Dein Körper ist weit besser in der Vorwärts- als in der Rückwärtsbewegung!!!

Weichst du ZWEI Schritte zurück, kommt dir dein Gegner DREI Schritte hinterher.


"Versuche, vor den Attacken zurückzuweichen"



"Schlage so oft und so schnell wie möglich"

Schlagen und treten sind das gleiche, wie dem Angreifer eine Ohrfeige zu verpassen.

Wenn du wirklich in Gefahr bist, musst du dein gesamtes Körpergewicht auf ein Ziel und DEN EINEN Schlag konzentrieren.

Stell dir vor, du stehst einem Riesen gegenüber und hast nur einen großen Sack Steine. Wirfst du einen Stein nach dem anderen, wird die einzige Reaktion ein "AUTSCH!" sein. Nutzt du jedoch den ganzen Sack auf ein Mal und triffst ihn am Kopf, wird er sicherlich kalt gestell werden.



Trotz alle dem gilt das NOTWEHRGESETZ !!! und der Grundsatz der VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT !!!

zurück