劍虹  武館  德國  CHIEN HONG  WU GUAN  DE GUO 
"SAN YAO SU"- Verein für chinesische Kampf- & Bewegungskünste e.V. 

 Zhi Shan Chan Shi (至 善 禪 師)



Zhi Shan Chan Si war Shaolin Mönch und Abt des südlichen Gau Lin Tempels in Fujian im 18. Jahrhundert, während der Qing-Dynastie (1644 - 1911).

Da das Volk immer mehr unter den Übergriffen der Mandschu leiden musste, entschied er sich, in der heute legendäre "Halle des ewigen Frühlings" (chin.: "Yong Chun Tang") das Shaolin-Tempelboxenfür das Volk zugänglich zu machen, damit sie sich zur Wehr setzen konnten.

Bekannte Schüler aus dieser Zeit:

Kräuterhändler Hong Xi Guan (Hung Hei Gung - Begründer des Hong Quan / Hung Kuen), Wong Wa Bo (Begründer des Wing Tsun), San Kam, Fang Shi Yu (Fong Sai Yuk), Lu A Cai (Luk Ah Choy).

Er war einer der Überlebenden der Zerstörung des Nord - Tempels um 1768 durch die Qing und schwor, den Tod seiner Kameraden zu rächen, indem er China in eine offenen Revolution gegen die Qing führte. 

Slogan: "Zerstört die Qing, bringt die Ming zurück!"

Gemeinsam mit den Rebellen grüdete er eine Geheimgesellschaft, um den Sturz der Qing vorzubereiten. Die Mitstreiter verteilten sich über das ganze Land um weitere Chinesen für ihren Kampf zu rekrutieren.

Alle Mitglieder dieses Geheimbundes bezeichneten sich als "Brüder" unter dem gemeinsamen Familiennamen "HONG" (bedeutet "rot"), was zugleich auch der Familienname des regierenden Hauses unter den Ming war.

"HONG - MUN" - Bewegung (HONG = Herrscherfamilie der Ming, MUN = Geheimbund)

Zhi Shan floh nach der Zerstörung seines heimatlichen Tempels nach Süden Richtung Guangdong (Kanton), wo er Unterschlupf in den dortigen Opernhäusern fand. In diesen Opernhäusern wurde seit jeher die Kampfkunst genutzt, wodurch diese zu einem optimalen Versteck für den Rebellen-Mönch wurden. Hier begann er dann, andere Patrioten aus der Oper in seiner Kampfkunst zu unterrichten.

Zu jener Zeit reisten die Operngruppen auf Booten, den sogenannten "roten Dschunken" entlang des Pearl-River Deltas. Die meisten Lehrstunden Zhi Shan´s fanden zwischen den Aufführungen an Bord dieser Boote statt. Daher musste er sein Shaolin-System an die dortigen, eher ungünstigen Gegebenheiten anpassen. Durch die ständigen Bewegungen der Boote mussten die Stellungen tiefer und kraftiger werden, wegen des Platzmangels wurde Hohe Tritte und Sprünge kaum noch geübt.

Leider wuchs die Zahl seiner Anhänger nicht schnell genug, um die Revolution zu führen, von der sie träumten. Ihre Kampfkunst jedoch, welche sich in dieser Zeit entwickelte, wurde zu einer der einflussreichten in ganz China.

Später wurde er Abt des südlichen Gau - Lin Tempels und erhielt den Titel "Chan Shi".



zurück