劍虹  武館  德國  CHIEN HONG  WU GUAN  DE GUO 
"SAN YAO SU"- Verein für chinesische Kampf- & Bewegungskünste e.V. 

Geschichte des Hong Jia (als Grundlage der Lin Chien Hong Linie) 


Kung Fu ist eine der ältesten bekannten Kampfkünste der Menschheit. Der genaue Zeitpunkt seiner Entstehung kann nicht genau bestimmt werden.

Für den Begriff "Kung Fu" (Gung Fu / Gong Fu) gibt es viele Bedeutungen. Die wörtliche Übersetzung bedeutet "harte Arbeit und Leistung". Man kann demnach Kung Fu in vielen unterschiedlichen Bereichen haben.

                --> beim Spielen eines Instrumentes,

                --> bei der Reparatur eines Autos,

                --> bei der Zubereitung eines komplizierten Gerichtes, ....

In unserem Falle wird es für die Kampfkunst genutzt.

Der Legende nach begann alles, als ein strenger indischer Mönch (Damo, Boddhidharma) feststellte, dass seine jungen chinesischen Schüler während der langen und ermüdenden Meditationen in der neuen Religion, bekannt als Chan- oder Zen - Buddhismus, nicht wach bleiben konnten. Nicht darauf vorbereitet, die erschöpfenden meditativen Methoden der Hindus, Yogis und buddhistischen Mönche aus dem Heimatland ihres Meisters (Indien) zu ertragen, schienen die jungen Schüler bei ihrem Vorhaben am Rande des Scheiterns zu stehen.

Daraufhin übernahm der erste Patriarch, Boddhidharma, die Initiative und unterrichtete seine schwachen und kraftlosen Schüler in einer Übung bestehend aus 18 Bewegungen, bekannt als die "18 Hände der Lo - Han". Diese basieren auf Techniken, entdeckt und entwickelt jenseits des Himalaya (Indien). Bald waren die jungen Schüler im Shao Lin - Tempel durch das stetige Üben der 18 Bewegungen kräftig genug, den Unterricht des Meisters zu empfangen.

Somit wurden 2 wichtige Samen gesät, welche die Welt später als Chan - (Zen - ) Buddhismus und Shao Lin Kung Fu kennen wird. (siehe auch: Philosophie)

Die fünf bekannstesten, sich unabhängig voneinander entwickelnden Systeme des Kung Fu im südlichen China sind unter den Namen der jeweiligen Familien bekannt, welche sie begründeten.

- Hung Gar -

- Cai (Choy) Gar -

- Mok Gar -

- Lee Gar -

- Lau Gar -

Unter diesen Gar / Jia - Stilen (Gar / Jia bedeutet Familie oder Clan) hat sich der Stil eines Tee - Händlers aus Fujian, Hung Hei Gung (Hong Xi Guan), zum bekanntesten entwickelt und geniesst eine 200 Jahre alten Ruf als "die Faust des Südens". Hung´s Faust war eine Adaptation des Shao Lin - Tiger Systems, welches er vom Mönch Zhi Shan Chan Si (Chi Sin Sim Si) im südlichen Gau  Lin - Tempel in Fujian erlernte.

Meister Zhi Shan´s Unterweisungen betonte Kampfmethoden auf engen Räumen. Vier Quadrat - Fuß (etwa 0,37 Quadratmeter = 60 cm x 60 cm) sollten ausreichend Raum für viele Möglichkeiten bieten; äußerst effektiv in den engen Gassen in China während der Qing Dynastie (1644 - 1911).

In der Qing Dynastie gab es viel  Zerstörung und Aufruhr. Um das Jahr 1670 entfesselten die Qing (Mandschu) ihre Armee um sämtliche rebellischen Aktivitätem im gesamten Reich zu zerschlagen. Tausende Soldaten wurden ausgesandt, die Shao Lin - Tempel zu zerstören, da diese zu Brutstätten von Verschwörung und Intrigen geworden waren. Meister Zhi Shan entkam den blutigen Angriffen der imperialen Truppen und flüchtete in den Süden nach Guangdong (Kanton). Durch die Zerstörung seines "Heimat - Tempels" in Fujian entschloss er sich dazu die Qing zu stürzen. Er begann also  andere militante Patrioten unentdeckt in den Opernhäuser von Kanton zu unterrichten (Hung-Mun-Bewegung: Organisation einer Rebellion der Ming-Anhänger gegen die Qing im Untergrund).

[Unter den Überlebende der Zerstörung des nördlichen Tempels waren fünf Mönche, die als die Stammväter des chinesischen Boxens bekannt wurden: BAI MEI (Bak Mei), MIAO XIAN (Mui Hin), FENG DAO DE (Fung Dao Dak), WU MEI DA SHI (Ng Mui) und ZHI SHAN CHAN SI (Chi Sin Sim Si). BAI MEI entwickelte das "weiße Augenbrauen Kung Fu" und soll zu Verräter und Mörder von Zhi Shan Chan Si und Fang Shi Yu geworden sein. MIAO XIAN entwickelte die "fünf Fäuste des Südens" (Wu Xing Quan) und war Lehrer von Fang Shi Yu. FENG DAO DE wird mit dem "BAI HU QUAN" (weiße Tiger Faust) in Verbindung gebracht. Die Nonne WU MEI DA SHI soll für diie Entwicklunng des "YONG CHUN" (Wing Chun), "LUNG XING QUAN" (Drachenboxen) und des "MEI HUA QUAN" (Pflaumenblütenboxen) verantwortlich sein. ZHI SHAN CHAN SI bringt man direkt mit der Entwicklung des "HONG JIA" in Verbindung, oftmals gilt er auch neben WU MEI DA SHI als Vater des "YONG CHUN". Er war der Lehrer von HONG XI GUAN, dem Begründer des "HONG JIA".]

Zu jener Zeit befanden sich viele Opernhäuser auf Booten. Meister Zhi Shan wurde dadurch in ein recht ungünstiges Lehr-Umfeld gezwungen. Ein Boot ist nicht besonders stabil und ruckt ständig vor und zurück. Meister Zhi Shan lehrte daher seine Mitstreiter im tiefen und sehr soliden Reiterstand (Ma Bu) zu kämpfen. Auch gab es an Bord nicht viel Platz, weshalb Tritte und Sprünge unterdrückt wurden.

[Die bekannstete Operngruppe war die "Rote Dschunke", chinesisch: 红船 Hóng Chuán - "rotes Boot". Hier formierte sich also der Wiederstand gegen die Anhänger der Qing-Dynastie, um die Ming als nächste Kaiser-Dynastie hervorzubringen; dieser Operngruppe entspringen u.a. das Hong Jia (Hung Gar) und das Yong Chun (besser bekannt als Wing Chun); die Anhänger dieser Bewegung (auch Hung Mun - Bewegung genannt, "Hung" ist der Familienname der Ming - Kaiser und bedeutet gleichzeitig auch "rot", Mun bedeutet "Geheimbund"), brauchten ein Zeichen um sich untereinander erkennen zu können. Ihr Zeichen wurde der heute im Kung Fu allgmein verwendete "Kung-Fu-Gruß" (auch: Bao Quan Li - "Ritus der gehaltenen Faust"). Warum man genau diesen Gruß verwendet, erklärt sich aus der chinesischen Sprache. Nach den Prinzipien des Yin & Yang steht die offene linke Hand für den Mond (chin. 月 Yue), die recht Faust für die Sonne (chin. 日 Ri). Beim "Kung-Fu-Gruß" werden beide Hände vereinigt, so auch die beiden Zeichen für Sonne und Mond (日月 -> 明 chin. Ming!! - klar, hell). Ein weiteres Erkennungszeichen der Ming-Anhänger ist noch heute vor allem im Hun Gar Kung Fu zu finden, die sogenannte "Ein-Finger-Faust" (Dan Ji Sao). Dies sollte allen anderen Ming-Anhängern zeigen: "Wenn jeder Ming nur einen Finger hebt, können wir die Qing stürzen!"]

Meister Zhi Shan entstandte bald seine Schüler, damit sie sich mit anderen Patrioten organisierten und ihnen Kung Fu beibringen konnten. Leider wuchs die Zahl der Mitstreiter nicht weit genug, bzw. nicht schnell genug um die Revolution zu führen, von der sie träumten, doch die Kampfkünste, welche sie entwickelten, wurden zu den Einflussreichsten in China.

Hong Xi Guan (Hung Hei Gung) kombinierte seine zur Meisterlichkeit gebrachte Shao Lin - Tigertechnik mit der Wudang - Technik des weißen Kranich seiner Frau (Fang Yong Chun/ Fong Wing Chun), welche sich durch anmutige Finger - Haken -, scharfe Pick - Techniken und dem Prinzip des Nachgebens darstellte. Weiterhin fügte er für seine persönliche Entwicklung ausgewählte Techniken des Leopard - , Affen - und Schlangenstils hinzu. 

Hong ergänzte auch Aspekte der "5 Elemente Faust" (Wu Xing Quan; siehe: 5 Elemente Lehre):

Metall - schneiden, spalten, trennen mit Unterarm oder Rückhand (Axt, Hammer)

Holz - aufhalten und durchdringen; gleichzeitiges Blocken und Angreifen

Wasser - lange, schwingende, kraftvolle Auf - und Abwärtsbewegungen (Welle)

Feuer - explosionsartige,schnelle, kurze, gerade Fauststösse (Trommelfeuer)

Erde - kraftvolle Bewegungen von unten nach oben (aus der Erde kommend, Erdbeben)


Hong Xi Guan (Hung Hei Gung) gilt somit als Si Jo (Stilbegrüder) des Hong Jia Quan (Hung Gar Kuen - Faust der Hung Familie). Einer dher Nachfahren dieser Linie, Huang Fei Hong (Wong Fei Hung), legte das entgültige System des Hong Jia fest, wie es auch heute noch in der Linie der Lam Familie unterrichtet wird. Es besteht im wesentlichen aus 4 Hauptformen, den sogenannten "4 Diamanten" des Hong Jia (in Manchen Schulen werden die Formen z.T. auch in ursprünglicher Weise getrennt unterrichtet, daher ergeben sich in manchen Linien statt der 4 Hauptformen, 6 Hauptformen!!!)

Hauptformen des Hong Jia Quan:


1.  "Gung Zi Fu Hu Quan" (Gong Ji Fok Fu Kuen) - "sich den Charakter erarbeite, um den Tiger zu bändigen"

besteht aus den 2 Formen:

"Gung Zi Quan" (Gong Ji Kuen) - "sich den Charakter erarbeiten"

"Fu Hu Quan" (Fok Fu Kuen) - "den Tiger bändigen"

2. "Hu He Shuang Xing Quan" (Fu Hok Seong Ying Kuen) - "Tiger - Kranich - Kombination"

3.  "Shi Xin Quan" (Sap Ying Kuen) - "10 - Teile - Faust

besteht aus den 2 Formen:

"Wu Xin Quan" (Ng Ying Kuen)                      - "Fünf - Tiere - Faust"

"Wu Yuan Quan" (Ng Hang Kuen)                 - "Fünf - Elemente - Faust"

4. "Tie Xin Quan" (Tit Sin Kuen) - "Eisendraht - Faust"

hinzu kommen noch die traditionellen Waffen des Hun Gar Kuen:

Woo Dip Do / Ji Mo Seong Do / Baat Cham Do - Schmetterlingsmesser / Mutter-Sohn-Messer / 8 Schnitte Messer

Baat Gua Guan / Ng Mo Baat Gua Guan - 8 Richtungen Langstock / 5. Sohn 8 Richtungen Langstock

Dai Pa / Yui Gar Dai Pa - große Tigergabel / große Tigergabel der Yui - Familie






zurück