劍虹  武館  德國  CHIEN HONG  WU GUAN  DE GUO 
"SAN YAO SU"- Verein für chinesische Kampf- & Bewegungskünste e.V. 

 



(Hong Quan - Tigertechnik)

USA - Mei Guo 美國 

Deutschland - De Guo 德國

Taiwan - Tai Wan 台灣

 


C H I E N   H O N G -  K u n g  F u  Deutschland


Den Beginn unseres Trainings bildete das Kung Fu von Shifu Werner Thiele, genannt "HONG CHUENG SHAOLIN KUNG FU".

Werner Thiele begann seine Kung Fu - Ausbildung Ende der 1970er Jahre in Wolfsburg unter Shih Shun Fok. Der Stil der dort unterichtet wurde nannte sich "Tang Hup Mu Doo Kwan", ein Stil, der jedoch eher mit dem koreanischen "Kuk Sool Won" und dem "Tae Kwon Do", denn mit dem chinesischen Kung Fu verwandt ist.

Shun Fok lud während seiner Zeit als Trainer in Braunschweig und 1. deutscher Nationaltrainer im Wushu, immer wieder andere Lehrer und Meister aus China ein. Dadurch entstand schon damals eine große Bandbreite an Stilrichtungen. 

1982 und 1984 fanden zwei große Deutschland - Tourneen (damals nur in der BRD!!, "Supershow der Kampfkünste") statt, auf denen viele asiatische Meister ihr Können demonstrierten. Dadurch lernte Shifu Werner Thiele die beiden Meister des taiwanesischen Hong Jia (Hung Gar), Lin Chien Hong und Yu Shao Lan, kennen. In der Zeit ihres  Aufenthaltes in Deutschland konnte Shifu Werner Thiele Teile ihres taiwanesischen Hong Jia, dem "CHIEN HONG KUNG FU" erlernen. 

Das Tang Hup Mu Do Kwan von Shih Shun Fok und das taiwanesische Hong Jia bildeten dann die Grundlage des "HONG CHUENG SHAOLIN KUNG FU" von Shifu Werner Thiele, welches er dann ab Anfang der 1990er Jahre in Zwickau und Umgebung unterrichtete.

Aufgrund verschiedener Unstimmigkeiten haben wir uns als Trainingsgruppe 2010 entschieden, Shifu Werner Thiele zu verlassen und unseren eigenen Weg zu beschreiten, unseren Weg "back to the roots". Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den "Nachlass" von Shifu Werner Thiele aufzuarbeiten, zu systematisieren und entsprechendes Hintergrundwissen zu vermitteln.

Dazu wurde der Kontakt zur originalen Lin-Chien-Hong-Linie des taiwanesischen Hong Jia (Hung Gar) wieder hergestellt, um dieses System nicht nur in Auszügen, sondern vollständig zu erlernen und weiterzugeben.


Das Hong Jai von Shigong Lin Chien Hong beruht in direkter Linie auf dem Hong Jia von Huang Fei Hong (Wong Fei Hung). [siehe auch: Geschichte)

Huang Fei Hong erlernte das traditionelle Hong Jia aus Guangdong (Kanton) als letzter Nachfolger der Hong Xi Guan (Hung Hei Gung) - Linie. Hong Xi Guan gilt als Begründer (Si Jo) des Hong Jia (Tiger - Kranich Stil), indem er den Tiger - Stil der Shaolin (erlernt vom Shaolin-Mönch Zhi Shan Chan Shi) mit dem Kranich Stil seiner späteren Frau Fang Yong Chun (Fong Wing Chun), kombinierte.

Huang Fei Hong legte dann das endgültige System fest, welches heute den Kern verschiedener Hong Jia Linien (Lam - Linie, Chiu - Linie, taiwaneschische Linie, ...) bildet.

Huang Fei Hongs Schüler Lin Jia Kun (einer seiner letzten Schüler und ein Trainingsbruder von Lam Sai Wing) wurde im 19. Jhd. während seiner Zeit beim Militär nach Taiwan versetzt und unterrichtete dort das Kung Fu der Familie Hong ("Hong Jia Quan" / "Hung Gar Kuen"). 

Zhang Ke Zhi, Schüler Lin Jia Kuns, erlernte Hong Jia während seiner Armeezeit in Taiwan. Zwei seiner besten Schüler, Lin Chien Hong und "Sonny" Yu Shao Lan, unterrichteten dann später u.a. in Deutschland, Europa und den USA.

Ein Schüler Lin Chien Hongs, Chiefinstructor Shifu Gary Mitchell  aus Atlanta, USA, wird uns in Zukunft als Lehrer und Meister mit dem "CHIEN HONG KUNG FU" vertraut machen und unser Wissen und Verständnis über das Kung Fu erweitern.

Da jeder Meister, der einen Stil erlernt und weitergibt auch immer seine eigenen Vorstellungen und Erfahrungen einfließen lässt, so hat sich im Laufe der Zeit das Hong Jia Quan (Hung Gar Kuen) von Huang Fei Hong unterschiedlich entwickelt. 

Unter Lam Sai Wing ist der sehr bekannte und sehr ursprüngliche Zweig des Hong Jia der Lam Familie entstanden. Durch Lin Jia Kun entstand eine taiwanesische Variante, des Hong Jia, welches sich durch weitere Einflüsse anderer Stile, unter anderem dem Shuai Jiao (chinesisches Ringen) und dem 5-Tiere-Boxen, vom Stil der Lam - Familie unterscheidet. 

Besonderen Stellenwert im Hong Jia Taiwan erhalten die fünf traditionellen Tiere

Tiger (Hu)

Kranich (He)

Schlange (She)

Leopard (Bao)

Drachen (Long)

im sogenannten "Five-Animal-Boxing" (Wu Xing Quan).


Das CHIEN HONG KUNG FU ist ein in sich geschlossenes, System (wie die bekanntesten traditionellen Stile auch), basierend auf dem Kung Fu nach Huang Fei Hong und enthält somit keine Techniken anderer Stile wie Cai Li Fo, Chang Quan, Tong Long Quan, ... .

Im Gegensatz zum Hong Jia der Lam Familie enthält der Lehrplan des Chien Hong Kung Fu viele eigenständige Tierformen wie:

Fu Hu Quan-  den Tiger bändigende Faust

He (Xing) Quan - Kranich Faust

Ying Quan - Adler Faust

Bao Quan - Leoparden Faust

Hu He Quan - Tiger Kranich Faust

She Quan - Schlangen Faust

Long (Xing) Quan - Drachen Faust


Da im Kung Fu nach unserer Vorstellung und nach traditioneller Überlieferung nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Entwicklung vorangetrieben werden muss ("Einheit von Körper und Geist"; siehe: Philosophie), sind neben der Beherrschung der Techniken genauso das Verständnis der menschlichen Anatomie und Physiologie, sowie der Philosophie, der 3 großen chinesischen Religionen und der chinesischen Kultur und Sprache entscheidend auf dem Weg zur Meisterlichkeit.

Auch dürfen die Tugenden und Traditionen (Wu De / Mo Dak) der chinesischen Kampfkünste nicht vernachlässigt werden (siehe: Philisophie).


In diesem Sinne .... 

Kung Fu

(... etwas durch harte / stetige Arbeit Erreichtes ... )

gilt sowohl für das Körperliche als auch das Geistige!






(Hong Quan - Kranichtechnik)